Visum und Einreisebestimmungen

In vielen Urlaubsländern braucht man als Reisender ein Visum. Es gibt Visa für die Einreise in ein Land aber auch Visa für die Ausreise aus einem Land, wie zum Beispiel in Kuba. Ebenfalls braucht man in manchen Ländern ein Visum oder mehrere Visa für die Reise innerhalb des Landes. Dies betrifft meist politisch autonome Regionen in einem Land.

In Ländern wie Japan braucht man ein Visum zur Einreise. (Paul Davidson/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
In Ländern wie Japan braucht man ein Visum zur Einreise. (Paul Davidson/cc)

Ein Visum berechtigt den Inhaber zum Grenzübertritt und/oder zeitlich begrenzten Aufenthalt in einem Land. Das Konsulat oder die konsularische Abteilung der Botschaft des jeweiligen Einreiselandes erteilt ein solches Einreise-Visum. Das Visum wird meist im Reisepass oder Pass (bzw. Pass-Ersatz) vermerkt. Es gibt Touristenvisa, die nur zum zeitlich begrenzten Besuch eines Landes berechtigen. Andere Visa sind zum Beispiel ein Studenten- oder Arbeitsvisum. Diese Visa müssen gesondert beantragt werden und die Auflagen und Vorraussetzungen dafür sind meist viel höher als für ein Touristenvisum.

Themenübersicht: Visum und Einreisebestimmungen

Wozu ein Visum?
Welche Voraussetzungen gibt es für die Erstellung eines Visums?
Für welche Länder brauche ich ein Visum?
Wo beantrage ich ein Visum?
Welche Dokumente brauche ich für den Visum-Antrag?
Was kann ich mit einem Visum im Urlaubsland nicht?
Wie viel kostet ein Visum?
Wie lange dauert die Bearbeitung eines Visums?
Wie lange ist ein Visum gültig?
Brauchen mitreisende Kinder auch ein Visum?

Wozu ein Visum?

Wer um die Welt reist, braucht meist auch ein Visum. (fdecomite/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
Wer um die Welt reist, braucht meist auch ein Visum. (fdecomite/cc)

Ein Visum soll verhindern, dass keiner ins Land kommt, der die Voraussetzung für eine Einreise oder einen Aufenthalt nicht erfüllt. Die vorherige Erstellung eines Visums beim Konsulat sichert die Behörden ab: Die für ein Visum erforderlichen Dokumente können vorab auf ihre Richtigkeit und Echtheit überprüft werden, denn am Grenzübergang fallen Dokumentenfälschungen seltener auf als in einer Prüfstelle des jeweiligen Konsulats. Außerdem werden so unnötige Transportkosten vermieden: Reist eine Person z.B. über den Luftweg in ein Visum-pflichtiges Land und darf dort nicht einreisen, so muss das Land für den Rücktransport des Reisenden in sein Heimatland aufkommen.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Erstellung eines Visums?


55000 greencards
Die Voraussetzungen für eine Einreise sind, je nach Ziel-Land und den diplomatischen Beziehungen, unterschiedlich. Meist wird mit dem Visum geprüft, warum eine Person in das Land einreisen will und ob die Person ausreichend krankenversichert ist. Außerdem wird ermittelt, ob die Person fähig und willens ist, in ihr Heimatland zurückzukehren.

Dafür kann eine Einladung in das Gastland nötig sein (wie z.B. in China oder Russland) oder der Nachweis einer Arbeitstelle im Heimatland (manchmal auch Gehaltsnachweise). Man muss den Behörden des Gastlandes also klar machen, dass man keinerlei Kosten im Gastland verursachen möchte (Sozialhilfe oder Behandlungskosten bei Krankheit), dem Staat sozusagen nicht auf der Tasche liegt.

Die Mitgliedsländer der EU genießen weltweit großes Vertrauen. Deshalb bekommt man als „EU Bürger“ vergleichsweise leicht ein Touristenvisum und darf in vielen Ländern weltweit sogar Visa-frei einreisen oder mit stark vereinfachten Einreisebedingungen.

Für welche Länder brauche ich ein Visum?

Viele Länder erleichtern Deutschen Staatsbürgern die Einreise.(Salóme sin cámara/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
Viele Länder erleichtern Deutschen Staatsbürgern die Einreise.(Salóme sin cámara/cc)

Alle Länder und deren Einreise- und Visa Formalitäten hier aufzulisten, wäre wohl etwas zu viel des Guten. Deshalb stellen wir hier nur die, unserer Meinung nach, wichtigsten Kontinente bzw. Länder mit Visum-Pflicht vor:

  • Australien: Zur Einreise in Australien braucht jeder ein Visum. Jedoch muss man hier nicht zwangsläufig das Konsulat aufsuchen, denn in Australien kann man sich bei Reisebuchung (Reiseveranstalter oder Airline) gleich in eine Datenbank eintragen lassen. Damit erhält man eine „Electronic Travel Authority“ (ETA), die einem die Einreise und den Aufenthalt in Australien ermöglicht.
  • Russland: Wie in anderen Ländern auch, wird in Russland zwischen verschiedenen Visa unterschieden: Privat-, Geschäfts-, Touristen- und Transit-Visa. Je nachdem, was man im Land vorhat, muss man ein geeignetes Visum beantragen.
  • USA: Mit einem Visum für die USA hat man noch keine Einreise- oder Aufenthaltsgenehmigung. Das Visum berechtigt nur zur Beantragung einer Einreisegenehmigung bei einem Einreisebeamten. Deutschland ist seit 2009 jedoch Mitglied im „Visa Waiver“ Programm für visumfreies Reisen. Man muss deshalb vor einem Besuch in die USA (privat oder geschäftlich) eine ESTA -Reisegenehmigung vorweisen (Electronic System for Travel Authorization). Dies kann man online vor Reiseantritt durchführen.
  • Japan: Ein Visum kann man für Japan auch über das Verfahren „Certificate of Eligibility” beantragen, bei dem ein Bürge den behördlichen Aufwand in Japan übernimmt. Man bekommt das Certificate of Eligibility zugeschickt und kann mit diesem Zertifikat auf der japanischen Botschaft oder im Konsulat direkt ein Visum ausstellen lassen. Weil Japan jedoch auch dem Visa Waiver Programm beigetreten ist, bekommen Deutsche Staatsbürger ein Touristenvisum für Japan direkt bei der Einreise und müssen vorab kein Visum in der Botschaft beantragen, außer man will länger als drei Monate bleiben.
  • China: Für China gibt es ebenfalls mehrere Visa. In China wird die Wirtschaftszone Hongkong gesondert betrachtet. Reist man über Hongkong nach China ein, so sollte man das Visum für die Einreise nach China erst vor Ort beantragen. Es dauert nur einen Tag.
  • Thailand: Bei einer Aufenthaltsdauer unter 30 Tagen braucht man für Thailand kein Visum. Man muss dies aber nachweisen, zum Beispiel mit einem Rückflugticket.
  • Mittel- und Südamerika: In viele Länder Südamerikas kannst du ohne Visum einreisen, zum Beispiel nach Mexiko, Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Chile, Peru, Bolivien, Venezuela, Kolumbien, Trinidad und Tobago sowie Ecuador. Man bekommt hier meist eine Touristenkarte, die zwischen einem Monat und einem halben Jahr Gültigkeit hat. Du kannst diese Karte ganz einfach verlängern, indem du aus- und wieder einreist (dies nennt man auch „Visa-Run“). Bei der Ausreise gibt man diese Touristenkarte wieder ab. Auch für die Touristenkarte muss ein Rückflugticket nachgewiesen werden. Für das südamerikanische Land Kuba beispielsweise braucht man ein Visum zur Einreise.
  • Afrika: In Südafrika reicht ein gültiger Reisepass aus, denn man bekommt bei der Einreise eine Besuchergenehmigung für 90 Tage, genauso in Tunesien, Namibia, Botswana, Swaziland und Lesotho. Für Mosambik und Sambia kann man das Visum am Flughafen beantragen und bezahlen. Dies ist auch in Kenia und Tansania so. Für viele Länder in Afrika besteht jedoch Visumzwang. Man muss also vor Antritt der Reise ein Visum beantragen.

Wo beantrage ich ein Visum?

Im Konsulat bzw. auf der Botschaft des jeweiligen Gastlandes muss ein Visum beantragt werden. Für manche Visa muss man dafür persönlich in der Botschaft oder im Konsulat des Ziellandes antreten. Die Botschaften der meisten Länder findest du in Berlin. Konsulate gibt es darüber hinaus auch in anderen Städten Deutschlands.

Viele Reiseagenturen oder Reiseveranstalter bieten für Reisen in Länder mit Visum-Pflicht einen Service an, der die Formalitäten zur Beantragung eines Visums regelt. Man kann auch private Agenturen engagieren, die sich kostenpflichtig um das Visum im Gastland kümmern. Dies lohnt sich vor allem für Geschäfts- oder Studenten-Visa, denn diese verursachen etwas mehr Papierkram.

Welche Dokumente brauche ich für den Visum-Antrag?

Ein gültiger, aktueller Reisepass ist für die Beantragung eines Visums unerlässlich. (sebastiankippe/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
Ein gültiger, aktueller Reisepass ist für die Beantragung eines Visums unerlässlich. (sebastiankippe/cc)

Für ein Touristenvisum benötigt man als deutscher Staatsbürger in jedem Falle einen gültigen Reisepass mit mindestens einer freien Seite für den Visa-Eintrag. Der Reisepass sollte mindestens noch sechs Monate gültig sein (am Einreisetag). Ein Personalausweis reicht nicht aus! In den meisten Ländern benötigt man zudem eine offizielle Einladung (von einer Behörde oder einem Unternehmen). In vielen Ländern reicht die Bestätigung eines Reiseveranstalters jedoch aus.

Gehaltsnachweise, Nachweis eines Rückflugtickets, Nachweis über ausreichend verfügbare Geldmittel sowie Nachweis einer Krankenversicherung sind in vielen Ländern üblich, um ein Visum zu bekommen. Für einen längeren Aufenthalt, zum Beispiel für längere Geschäftsaufenthalte, muss man mancherorts auch einen Aids-Test oder andere gesundheitliche Untersuchungen nachweisen.

Was kann ich mit einem Visum im Urlaubsland nicht?

Mit einem Touristenvisum darf man im Urlaubsland bzw. Gastland keiner Arbeit nachgehen. Darunter fallen auch Tätigkeiten wie ein bezahlter Auftritt vor Publikum, zum Beispiel als Gastredner oder Musiker. Auch darf (und kann) man sich in vielen Ländern nicht häuslich niederlassen, Grundstücke kaufen oder Wohnungen mieten. Das ist meist nur mit einem Pass oder Passersatz des jeweiligen Landes möglich.

Wie viel kostet ein Visum?

Die Kosten für ein Visum unterscheiden sich, je nach Einreise Land, Heimatland und dem bürokratischen Aufwand. In China zahlt man als deutscher Staatsbürger für ein Touristenvisum zur einmaligen Einreise zum Beispiel 30 Euro. In Australien fallen Konsulargebühren von etwa 20 Australischen Dollar für ein ETA-Besuchervisum an. Für eine ESTA-Reisegenehmigung in die USA zahlt man für das behördliche Aufkommen etwa 14 Dollar. Für Mosambik und Sambia gibt es das Visum ab 50 Euro (einmaliger Grenzübertritt).

Die jeweiligen Preise für die Erstellung eines Touristenvisum (oder anderer Visa) erfährst du über die jeweilige Botschaft oder das Konsulat des Urlaubslandes. Hier eine Auswahl der Botschaften in Deutschland mit Webauftritt.

Wie lange dauert die Bearbeitung eines Visums?

Je nachdem welche politischen Beziehungen zwischen den Ländern herrschen, werden die Visa auch unterschiedlich schnell bearbeitet. Deutschland hat zahlreiche Abkommen mit anderen Ländern, die eine schnelle Einreise und eine zügige Visa-Bearbeitung ermöglichen. Für ein Einreise-Visum nach China (einmalige Einreise) dauert die Bearbeitung etwa vier Werktage, man kann aber auch eine Express-Bearbeitung am selben Tag verlangen. Die kostet dann aber auch extra, etwa 30 Euro.
Für die Einreise in die USA benötigen Deutsche Staatsbürger nur eine ESTA Reisegenehmigung, eine Art elektronisches Visum. Dies kann man von zu Hause aus online beantragen. Man sollte dies bis spätestens 72 Stunden vor Abflug tun.

Im Regelfall ist es so, dass man einen Visum-Antrag mit allen dafür nötigen Unterlagen im Konsulat oder der Botschaft abgibt. Die Botschaft bzw. das Konsulat hat entweder die Befugnis, den Antrag auf ein Visum direkt zu bearbeiten oder muss diesen ins Zielland zur entsprechenden Behörde des Zielorts schicken, wo er dann bearbeitet und zurückgesandt wird. Dem entsprechend kann es schneller oder langsamer zugehen, von Botschaft zu Botschaft.

American Dream: GreenCard-Lotterie & USA Services

Wie lange ist ein Visum gültig?

Auch dies ist vom Gast- bzw. Reiseland abhängig. Viele Visa verlieren nach drei Monaten ihre Gültigkeit, das heißt: Nachdem das Visum ausgestellt wurde, hat man 90 Tage (drei Monate) Zeit, in das Gastland zu reisen. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man dann auch eine dreimonatige Aufenthaltsgenehmigung im Gastland hat. Oft gilt das Visum nur für einen 30-tägigen Aufenthalt im Gastland. Wer länger bleiben will, kann die Aufenthaltsdauer aber meist im Gastland selbst, im Rahmen der dreimonatigen Gültigkeit des Visums, verlängern.

Brauchen mitreisende Kinder auch ein Visum?

Keine blinden Passagiere! (Lars Plougmann/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
Keine blinden Passagiere! (Lars Plougmann/cc)

Kinder brauchen für viele Länder nur einen Kinderausweis, wenn die Erwachsenen ein Visum haben. Ein Kind kann zur Not auch in den eigenen Reisepass mit eingetragen werden. Auch bei Reisen in Visa-freie Länder können Kinder oft nur mit einem gültigen Kinderausweis mit Lichtbild einreisen. Für Kinder ab sechs Jahren empfiehlt es sich, einen Reisepass zu erstellen. Das macht es in vielen Ländern einfacher.

In vielen Ländern muss jeder Einreisende, egal ob Kind oder Erwachsener, ein Visum beantragen. So ist es zum Beispiel in Russland, China und vielen Ländern Afrikas. In den USA ist für jedes Kind ein Reisepass mit Lichtbild und biometrischen Daten nötig, vorausgesetzt diese wurden am 26.Oktober 2006 oder später ausgestellt. Für eine Reise nach Australien braucht dein Kind auch einen neuen Reisepass mit Lichtbild.

Habt ihr noch Fragen rund ums Thema Visum und Visa? Dann schreibt uns gern auf abacho[at]econa.com. Wir versuchen all eure Fragen zum Thema möglichst zeitnah zu beantworten. Wir erheben bei den hier zusammengestellten Informationen keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität, denn die Visa Bestimmungen können sich schnell ändern. Fragt im Zweifel bitte stets noch einmal bei der Botschaft/im Konsulat des Ziellandes nach.

Tipps der Redaktion Anzeigen

Günstige Hotels weltweit!

Über 105.000 Hotels in 92 Ländern bei booking.com zum günstigsten Preis buchen!

Babylon Übersetzungen

Babylon Software zum schnellen und genauen Übersetzen: E-Mails, Webseiten oder Dokumente in 75 Sprachen.