Österreich, Reise Inspiration, Sport & Aktiv, Winter & Skiurlaub

Skifahren am Stubaital Gletscher in Tirol

Lange Talabfahrten, Routen für Einsteiger und das Kinderangebot machen den Stubaital Gletscher zu einem der schönsten Ski- und Snowboardgebiete Österreichs. Wie bereits im Vorjahr wurde das Stubaital vom ADAC-Skiguide 2012 als familienfreundlichstes Skigebiet ausgezeichnet. Der Urlaubsort in Tirol bietet auch ein gutes Angebot an Loipen und Winterwanderwegen. Mit seinen vielfältigen Möglichkeiten und der bodenständigen Lebensart ist der Stubaital Gletscher ein ideales Ziel für einen gelungenen Winterurlaub nahe Deutschland.

Das Stubaital bietet Loipen durch zauberhafte Landschaften (Tourismusverband Stubai Tirol)
Das Stubaital bietet Loipen durch zauberhafte Landschaften (Tourismusverband Stubai Tirol)

Skigebiete im Stubaital

Der Stubaital Gletscher ist Österreichs größte Skiregion. 700 Hektar umfasst das gesamte Areal, das sich in die Skigebiete Serles, Schlick 2000, Elfer und Stubaier Gletscher aufteilt. Für letzteres gibt der Tourismusverband von Oktober bis Juni sogar eine Schneegarantie. Mehr als 100 Kilometer Pisten gilt es am Gletscher im Stubaital zu entdecken. Ausdauersportler finden dort eine zehn Kilometer lange hochalpine Abfahrt. Die “Wilde Grub´n” gilt als längste Talfahrt und führt über mittelschwere Pisten bis zur Talstation Mutterberg auf 1.750 Meter. Auch die Pisten oberhalb von Fulpmes auf der Schlick 2000 werden von den ADAC-Experten und Wintersportprofis Rosi Mittermaier und Christian Neureuther gelobt. Sie seien ein “absoluter Geheimtipp” für Rennfahrer. Insgesamt punkten die vier Skigebiete mit einem ausgewogenen Angebot an leichten, mittleren und schweren Pisten. Die Karte der Skigebiete hier als PDF herunterladen.

Langlauf im Stubaital

Das rund 100 Kilometer große Pistennetz verführt mit Traumaussichten (Tourismusverband Stubai Tirol)
Das rund 100 Kilometer große Pistennetz verführt mit Traumaussichten (Tourismusverband Stubai Tirol)

Das 35 Kilometer lange Stubaital bietet mehrere schöne Loipen am Talboden. Am Ortsrand von Fulpmes (937 Meter Höhe) beginnt eine neun Kilometer lange Tal-Loipe. Sie zieht sich rechts am Bach bis Medraz entlang. Nach der Hälfte können Langläufer den Bach überqueren und einem drei Kilomter langen Rundweg folgen. In Medraz geht es nach der Brücke links am Gewässer entlang. Dann gilt es zwei kleine Anstiege zu überwinden. Ziel ist Neustift auf 1.000 Meter Höhe. Loipen mit Weitblick finden Langläufer am Stubaital Gletscher. Am Restaurant Gamsgarten startet auf rund 2.600 Metern Höhe ein etwa zwei Kilometer langer, leichter Höhen-Rundweg. Nachtlanglaufen ist in Neustift bei Auten möglich. Eine fünf Kilometer lange Loipe lädt bei Flutlicht zur Nachtwanderung. Die Strecke wird vom ADAC als leicht eingestuft.

Wandern, Rodeln und Kutschfahrten

Verschneite Wälder, weite Aussichten und halbgefrorene Bäche versprechen bei einer Tour abseits der Skipiste Erholung. Der Stubaital Gletscher und seine Skigebiete müssen nicht unbedingt auf Brettern entdeckt werden. Urlauber, die nichts mit Ski und Snowboard anfangen können, finden hier dennoch ein breites Angebot an Ausflugsmöglichkeiten.

  • Einer der längsten Wanderwege in der Region um den Stubaital Gletscher ist acht Kilometer lang. Er führt von Neustift bis ins höher gelegene Krössbach. Winterwege gibt es viele. In luftigen Höhen laufen Wanderer von der Bergstation Gamsgarten im Gebiet Stubaier Gletscher. Der Pfad führt über zwei Kilometer durch verschneite Berglandschaften hinauf zur Bergstation Eisgrat auf 2.900 Meter.
    Der Stubaier Gletscher lockt mit Schneegarantie (Tirol Werbung/Peter Umfahrer)
    Der Stubaier Gletscher lockt mit Schneegarantie (Tirol Werbung/Peter Umfahrer)
  • Rasante Rodelbahnen machen nicht nur Kindern Spaß. Im Gebiet Schlick 2000 geht es auf 2,6 Kilometern auf einer beschneiten und präparierten Bahn hinab zur Talstation. Besonders lang sind Schlittenfahrer beim Start von der Brandstattalm auf rund 1.800 Metern unterwegs: Acht Kilometer geht es hinab. Da lohnt sich der etwa zwei Kilometer lange Fußweg von Neustift.
  • Früher waren Pferdekutschen das alleinige Transportmittel. Heute werden sie für Touren rund um das Skigebiet angeboten. Unter anderem kann in Neustift eine von Pferden angetriebene Kutsch- oder Schlittenfahrt organisiert werden (Kontakt: Florian Gleinser, 6167 Neustift/Milders, Telefon: +43 (0)664-1643824).

Après-Ski und Kulinarik

Das Angebot an urigen Almen und Hütten ist groß. Die Gaudi steigt besonders am Abend, wenn sich die Pisten leeren und Wintersportler eine wärmende Stärkung benötigen. An der Talstation in Fulpmes lockt das “Schlussliacht”. In Neustift trifft sich die Skiszene laut ADAC an der Mutterbergalm. Gemütliche Après-Stimmung gebe es auch auf der Grawa und der Tschangelair Alm. Wer am Abend nicht mehr von der Hütte ins Hotel laufen will, kann sich auf der Dresdner Hütte den Angaben zufolge auch ein Zimmer nehmen. Die Almen und Hütten bieten nicht nur hochprozentige Getränke zum Aufwärmen. Dort werden auch kulinarische Köstlichkeiten wie Speckknödel, Kaiserschmarrn oder andere lukullische Genüsse aus Tirol serviert.

Für Feinschmecker: In Neustift werden beim Musikpavillon alle zwei Wochen auf dem Bauernmarkt regionale Köstlichkeiten und bäuerliches Handwerk angeboten. Der Markt hat von 14.00 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Hotel-Tipp

Nach der Hüttengaudi lassen sich im Wellness-Bereich im Sonnhof müde Muskeln verwöhnen (Hotel Sonnhof)
Nach der Hüttengaudi lassen sich im Wellness-Bereich im Sonnhof müde Muskeln verwöhnen (Hotel Sonnhof)

Wärmende Saunen und Dampfbäder, regionale Produkte im hauseigenen Restaurant und Tiroler Wohnlichkeit machen das Hotel Sonnhof im Oberdorf in Neustift zur Top-Adresse für den Winterurlaub. Das Haus ist traditionell im Tiroler Stil eingerichtet. Die Besitzer legen Wert auf Gemütlichkeit und empfangen ihre Gäste in einer familiären Atmosphäre. Die Preise für ein Doppelzimmer variieren je nach Saison und starten bei 59 Euro inklusive Frühstück und Abendessen. Hier gleich buchen!

Anreise: Das Stubaital liegt in der Nähe der deutschen Grenze rund 30 Kilometer von Innsbruck entfernt. Mit dem Auto führt die A8 Richtung Salzburg/Innsbruck zum Skifahren in Österreich. Über die Ausfahrt 101 geht es auf die A93 und weiter über die A12. An der Ausfahrt 10-Schönberg Richtung Stubaier Gletscher/Stubaital fahren. Hier gehts zum Routenplaner.

Carolin Bauer, Reiseexperte

25.000 Kilometer – einmal um Australien! Nach diesem Roadtrip war meine Reiseleidenschaft endgültig geweckt. Danach ging es mit dem Rucksack quer durch Südostasien. Meine Traumziel-Liste wird immer länger: Indien, Peru oder Afrika stehen ganz oben. Bis dahin suche ich nach neuen Spots und Trips in der wunderbaren Welt des Reisens.

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>