Malte auf Weltreise, Reise Inspiration, Städtereisen

Weltreise 22, Sydney, Australien: Auf die Harbour Bridge steigen

Nachdem mich meine Weltreise in Australien zunächst in die Blue Mountains geführt hat, bin ich nur wenige Tage in Sydney – was also tun? Am besten dem Rat Goethes folgen und erstmal auf einen hohen Turm steigen und sich die Stadt von oben anschauen. In meinem Fall: auf die Harbour Bridge! (Die ist übrigens auch bekannt für das Feuerwerk an Silvester.)

Harbour Brigde in Sydney (paularps/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a> <a href="" target="_blank" rel="nofollow"></a>)
Harbour Brigde in Sydney (paularps/cc )

Die Harbour Bridge war nach ihrer Fertigstellung 1932 lange Zeit das Symbol Sydneys – bis 1973 die Oper eröffnet wurde, die heute als eines der bedeutendsten Bauwerke des 20. Jahrhunderts gilt. Das tolle an der Brücke ist aber auch, dass man eben einen super Blick auf die Oper hat. Gut, dass in den 20er Jahren bei der Planung der Verbindung von Nord- und Haupt-Sydney ein Tunnel schnell abgelehnt wurde. Technisch wäre das genauso gut machbar gewesen, aber man wollte tatsächlich ein Wahrzeichen für die Stadt schaffen. Stimmt schon, ein Tunnel ist gegen so eine Brücke ziemlich langweilig. Bei den Einheimischen hatte die Brücke wegen ihrer geschwungenen Konstruktion übrigens ziemlich schnell den Spitznamen „Coat Hanger“ weg – „Kleiderbügel“. Bis 1967 war sie das höchste Bauwerk Sydneys.

Das heutige Wahrzeichen der Stadt: Sydney Opera House (zcasper/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a> <a href="" target="_blank" rel="nofollow"></a>)
Das heutige Wahrzeichen der Stadt: Sydney Opera House (zcasper/cc )

Der Harbour Bridge Climb

Beliebt sind vor allem Klettertouren auf die Brücke – das habe ich bei Meike Winnemuth vor ein paar Monaten gelesen, seitdem wollte ich das auch machen! Es ist auch wirklich eine tolle Sache! Seit 1998 kann man die Brücke erklettern, in drei verschiedenen Routen über enge Versorgungswege bis in die volle Höhe von 134 Metern über dem Meeresspiegel gelangen – natürlich angeseilt, in einer Gruppe von zwölf Menschen und mit Tourguide.

Das ist zwar ziemlich sicher, aber trotzdem wird mir nach den ersten Metern schon ziemlich mulmig. Der Weg ist eher ein Steg, links und rechts geht es etwa 30 Meter in die Tiefe, und unten ist noch nicht einmal Wasser. Wenig später dann doch, und der Steg wird zu einem Gitter, so dass ich direkt zwischen meinen Füßen 40 Meter nach unten schauen kann. Der Guide erzählt, dass hier mal ein Arbeiter ins Wasser gefallen sei, mit den Füßen voran, er habe sich nur ein paar Prellungen geholt. Und die Schuhe seien aufgeschlitzt und auf Höhe der Oberschenkel gewesen. Will ich nicht nachmachen.

Nach einer halben Stunde ist man auch schon oben – mit einem tollen Blick auf Sydney und über den Hafen, der für die ausgestandene Höhenangst mehr als entschädigt. Schade nur: Fotoapparate durfte man nicht mitnehmen, wie überhaupt alles, was man in den Taschen hatte – zu gefährlich, da es runterfallen könnte. Der Tourguide macht ein paar Fotos, die man später für 25 Australische Dollar kaufen kann. Naja. Dennoch: Ein Highlight meines kurzen Sydney-Besuchs – bald geht es weiter nach Hong Kong!
Mehr Infos online beim Bridge Climb.

Tipps der Redaktion Anzeigen

Über 6 Millionen Titel bei iTunes

Deine Lieblingsmusik, zahlreiche Apps und mehr bietet dir iTunes rund um die Uhr.

City Guide App für das iphone mit Insider Tipps

Die mobilen Stadtführer mit Insider Tipps für Paris, Berlin, Rom, London und viele weitere Städte!
Malte, Reiseexperte

Einmal um die Welt war für mich ein Traum. Dann habe ich einfach beschlossen, ihn in die Tat umzusetzen. Nun reise ich fünf Monate lang über Nordamerika, Australien und Asien um die Welt.
Für Abacho.de berichte ich regelmäßig von meiner Tour, erzähle aus dem Weltreisealltag und gebe Tipps für spannenderes Reisen.

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.