Strand & Meer

Tauchurlaub in Europa: Top 10 Urlaubsziele

Eine gute Alternative zu einem typischen Strandurlaub ist der Tauchurlaub. Nach einer optimalen Vorbereitung durch entsprechende Kurse, können Sie sich ohne Bedenken an das besondere Abenteuer heranwagen. Dabei müssen Sie gar nicht so weit Reisen – innerhalb Europas gibt es wunderbare Orte und Gewässer, die zu erlebnisreichen Tauchgängen einladen.

Tolle Unterwasserlandschaften hat Curaçao zu bieten. (laszlo-photo/ <a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
Tolle Unterwasserlandschaften hat Curaçao zu bieten. (laszlo-photo/ cc)

Die Costa Brava bietet ideale Voraussetzungen für einen Tauchurlaub in Europa

Zu dem europäischen Tauchmekka gehören die vor der Costa Brava gelegenen Islas Medas. Hier werden dem Taucher farbenfrohe Riffe mit massivem Fischreichtum bis hin zu atemberaubenden Grotten und Höhlen geboten. Absolutes Highlight: Die Cova del Dofi, übersetzt: Delphinhöhle. Hier werden Taucherträume in nur wenigen Flugstunden wahr. Kroatien bietet mit seiner Küstenlänge von über 200 Kilometern diverse Steilwände, interessante Grotten und sogar ein Schiffswrack.

Auch in Griechenland zwischen Kreta und Korfu laden zahlreiche Inseln und eine interessante Topographie zu einem Tauchurlaub in Europa ein. Die Türkei überzeugt mit mehreren deutschsprachigen Tauchbasen. Besonders in Adrasan wird das Tauchen zu einem schönen Erlebnis.

Angefangen vom großen Gran Canaria bis hin zur kleineren Isla bonita La Palma verfügen alle kanarischen Inseln das ganze Jahr, über ideale Bedingungen zum Tauchen, die uneingeschränkte Unterwassererlebnisse im Atlantik möglich machen. Das Tauchgebiet Dracheninsel auf der Baleareninsel Mallorca macht einen leichten Einstieg für Anfänger möglich. Die klaren und seichten Gewässer laden zu den ersten Erkundungstouren unter Wasser ein. Diese idealen Voraussetzunge bescheren den genannten Orten die ersten fünf Plätze.

Tauchen für Fortgeschrittene in sagenumwobenen Grotten

Spanien verfügt ebenso über das Gebiet Islas Columbretes. Hier hängt die Qualität der Tauchgänge stark von der Umgebung ab. Südlich der Mittelmeerinsel Giglio, in Italien, befinden sich zwei Grotten. Eine von diesen bietet die Möglichkeit, in einer trichterförmigen Öffnung aufzutauchen. Dort angekommen bietet sich ein wunderbarer Ausblick auf die Küste. Die Grotten sind nur für erfahrene Taucher geeignet. Auch die Tessiner Alpen laden zu Tauchexpeditionen im Lago Maggiore ein. Der 193 Meter über dem Meeresspiegel gelegene See verfügt über eine maximale Tiefe von 372 Meter.

Der Neufelder See im Großraum Wien ist kein Tieftauchgewässer, dafür aber bestens für die Ausbildung geeignet. Auch der Tegernsee in den Bayrischen Alpen kann in einigen Teilen betaucht werden. Allerdings ist die Mitnahme von Fundstücken strengstens untersagt. Aufgrund des trüben Gewässers sind die Sichtweiten starken Schwankungen unterlegen. Deshalb belegt der Tegernsee auch nur den letzten Platz.

Meere bieten Tauchern mehr Abwechslung als Binnengewässer

Tauchen in Europa muss nicht weit entfernt und auch nicht teuer sein. Allerdings bereit das Tauchen an bunten Meeresriffen mehr Freude, als Erkundungstouren im See. Deshalb belegen die Binnengewässer die hinteren Plätze.

Tipps der Redaktion Anzeigen

Entdecke Santorini

Santorini ab Athen: 2-tägige Tour ab Athen auf die wunderbare Insel

Motorroller mieten in Barcelona

Erkunde Barcelona wie die Ein- heimischen! Entdecke kleine, geheime Gassen und stoppe wo es dir gefällt!
Peggy Reichelt, Reiseexperte

Viele Reisen nach Asien, Nordamerika, Australien, Afrika oder Kurztrips innerhalb Europas durfte ich schon erleben. Der weiße Fleck auf der Wunschliste der bereisten Kontinente – Südamerika – wird hoffentlich bald gefüllt. Bis dahin bin ich weiter auf der Suche nach Insidertipps und freue mich, diese hier zu teilen!

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>