Städtereisen

Was ist die schönste deutschsprachige Stadt für ein verlängertes Wochenende?

Der Jahresurlaub ist für die meisten relativ begrenzt. Um auch in der Zeit dazwischen etwas zu erleben oder einfach ausspannen zu können, bieten Kurzreisen eine gute Möglichkeit. Ob über ein normales oder verlängertes Wochenende, die Städte Deutschlands bieten eine abwechslungsreiche Auszeit vom Alltag.

Der Karneval der Kulturen: Bunt, fröhlich, ausgelassen (CpILL/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a> <a href="" target="_blank" rel="nofollow"></a>)
Der Karneval der Kulturen: Bunt, fröhlich, ausgelassen (CpILL/cc )

Die schönste deutschsprachige Stadt und ihre vielen Gesichter

Selbst Menschen, die lieber in kleineren Städten Urlaub machen, möchten einmal das Flair erleben, was Berlin ausstrahlt. Diese Metropole gilt zu Recht als schönste deutschsprachige Stadt. Dabei ist es nicht unbedingt die Größe von Berlin oder der Aspekt, dass es sich dabei um die Hauptstadt von Deutschland handelt.

Vielmehr sind es die vielen unterschiedlichen Facetten, warum Berlin als großer Anziehungspunkt wie ein Magnet wirkt. So unterscheiden sich in dieser Stadt nicht nur die Tage stark von den Nächten, sondern schon die nächste Straße in einem Bezirk kann ein völlig anderes Flair ausstrahlen und Überraschungen bereit halten. Das Leben pulsiert in dieser Metropole 24 Stunden lang, jeden Tag und zu jeder Jahreszeit. Stillstand ist ein Wort, was in dieser Stadt nicht existiert.

Alltäglich und doch außergewöhnlich

Die Bandbreite aller Dinge in Berlin erstreckt sich über die ganze Palette sämtlicher Vorstellungen. In Bezirken, die weniger stark von Touristen frequentiert werden, ist das alltägliche Leben weder glamourös, noch von den typischen kommerziellen Eigenschaften geprägt. Und doch lohnt ein Besuch, beispielsweise in einer sozial schwächeren Gegend wie Berlin – Neukölln in jedem Fall. Hier eröffnen sich völlig neue Einsichten in das Miteinander von über 160 verschiedenen Nationen.

Viele kleine Läden oder kulinarische Spezialitäten aus allen Ländern in landesüblicher Gastfreundlichkeit finden sich in diesem Bezirk an jeder Ecke. Traditionelle Kleidung aus allen Nationen, eine lockere, lebendige und sympathische Atmosphäre auf den Straßen und mediterranes Flair in und vor den vielen Cafes, Bistros und Döner-Läden in der Nacht – das ist der Bezirk Neukölln im Sommer. Offizielle Öffnungszeiten existieren hier nur auf dem Papier und so findet sich auch morgens um 5 noch irgendwo eine Möglichkeit, entspannt und in netter Gesellschaft Kaffee, einen türkischen Tee oder ein Glas Wein zu trinken.

Berlin, Geschichte mit Gänsehauteffekt

Neben den vielen exklusiven Einkaufsstraßen, den kulturellen Angeboten und dem außergewöhnlichen Flair dieser Stadt bietet Berlin auch vielseitige Architektur und zahlreiche Museen, in denen Schätze aus der ganzen Welt besichtigt werden können. Mit interessanten Führungen, vielen Denkmälern und Original – Schauplätzen ist vor allen Dingen die deutsche Geschichte in dieser Stadt allgegenwärtig. Wer sich darauf einlässt, erlebt Deutschland auf einer eindrucksvollen emotionalen Ebene.

Tipps der Redaktion Anzeigen

Günstige Hotels mit Holidaycheck

Hotelbewertungen von Holidaycheck helfen dir bei einer Urlaubsplanung.

Gut versichert in den Urlaub

Mit der Auslandsreisekrankenversicherung der DEVK ist man schon für 7,50 € im Jahr optimal versichert.

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

1 Comment

  1. Julia sagt:

    Berlin ist sowieso am besten. Aber wie ich ausländischen Gästen auch oft sage: Berlin ist nicht Deutschland. Berlin ist in gewisser Weise anders als der Rest von Deutschland. So eine Vielfalt und offenheit (nebst schlechten Manieren) findet man sonst nirgendwo, nicht einmal in Hamburg.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>