Städtereisen

Ein Wochenende in Brüssel

1967 wurde der Sitz, der NATO und der Sitz der Europäischen Union nach Brüssel gelegt. Seitdem kennt ein jeder wenigstens vom Namen her diese traumhafte Stadt. Sie ist die Hauptstadt von Belgien, welches außerdem ein kleines Königreich darstellt. Wer für ein Wochenende nach Brüssel reist, wird in dieser atemberaubenden Stadt nicht nur von der Politik und dem Königreich überschütten, nein, die Stadt hat noch weitere Sehenswürdigkeiten in petto.

Brüssels Wahrzeichen: Das Atomium (TravellingLao/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a> <a href="" target="_blank" rel="nofollow"></a>)
Brüssels Wahrzeichen: Das Atomium (TravellingLao/cc )

Vorsicht Kulturschock

Für alle Kulturfreunde bietet Brüssel das optimale Reiseziel, um sich die vielen Sehenswürdigkeiten anzusehen. Im Jahre 1958 begrüßte man dort die Weltausstellung. Ein Überbleibsel davon ist das Atomium. Das Atomium ist ein Bauwerk, welches ein Eisenmolekül in 165-milliardenfacher Vergrößerung darstellt. Ein weiteres Highlight sind die vielen Bauwerke, welche im Jugendstil erschaffen wurden.

Zum Beispiel wurde von dem belgischen Architekten Victor Horta das Haus der Allgemeinheit zugänglich gemacht, welches heute als Museum dient. Das Haus hatte er eins selbst entworfen, darin gelebt sowie darin gearbeitet. Das Quartier du Centre beinhaltet den Grand Place, welcher 1988 zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Ebenso das Rathaus im gotischen Stil die Cathedrale Saint Michel und die Art Deco Basilika Sacre Coeur zählen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Brüssel.

Noch mehr Kultur in Brüssel

Im Notre Dame, der sich im Stadtteil Laeken befindet, sind die königlichen Gräber beherbergt. In diesem ruhen die Anhänger des belgischen Königshauses. Von einer ebenso beeindruckenden Erhabenheit befindet sich auch das Grab des ersten belgischen Königs, Leopold I, im Notre Dame. Vom Kulturschock wird es jetzt bei der Wochenendreise etwas gemütlicher – in Mini Europe. Im Jahre 1989 öffnete der Miniaturpark für die Öffentlichkeit seine Tore. Im Maßstab 1:25 befinden sich die berühmtesten Wahrzeichen von Europa in dem erstaunlichen Park. Wer schon mal in Brüssel ist, muss die Stadt unbedingt mit der Metro erkunden. Eigentlich handelt es sich dabei nicht um eine gewöhnliche U-Bahn, sondern um ein unterirdisches Kunstmuseum. Auf den rund 69 Haltestellen haben zahlreiche Künstler mitgearbeitet und ein atemberaubendes Kunstwerk gezaubert.

Comics und Schokolade zum Frühstück?

In Brüssel befindet sich unter anderem auch ein Comicmuseum. Denn Brüssel wird auch die Hauptstadt des Comics genannt. Berühmte Skulpturen befinden sich darum auch nicht nur im Museum. Fast an jeder Ecke der Stadt erkennt man den einen oder anderen Comic-Helden. Natürlich ist Brüssel auch das Herz der belgischen Schokolade. Diese genießt man am besten in einem Chocolatier-Laden. Wer am Abend dann noch in Feierlaune ist, kann das in der Innenstadt hervorragend ausleben. Jedes Stadtviertel hat seinen eigenen Musikstil. Im Quartier des Marolles gibt es zum Beispiel Techno und Underground-Music. Während im Quartier Ilot Sacre eher die Gemütlichkeit beheimatet ist.

Peggy Reichelt, Reiseexperte

Viele Reisen nach Asien, Nordamerika, Australien, Afrika oder Kurztrips innerhalb Europas durfte ich schon erleben. Der weiße Fleck auf der Wunschliste der bereisten Kontinente – Südamerika – wird hoffentlich bald gefüllt. Bis dahin bin ich weiter auf der Suche nach Insidertipps und freue mich, diese hier zu teilen!

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>