Mallorca, Reise Inspiration, Spanien, Strand & Meer

Das andere Mallorca

Nicht umsonst haben viele Promis auf Mallorca ihren Erst- oder Zweitwohnsitz. Die Baleareninsel Mallorca ist immer wieder einen Besuch wert und die meisten wollen aus ihrem Urlaub auf Mallorca gar nicht erst wieder zurück. Was es auf Mallorca, fernab aller Klischees, alles zu entdecken gibt, das zeigen wir euch hier:

Hier in Valdemossa residierte und komponierte einst Chopin.
Hier in Valdemossa residierte und komponierte einst Chopin.

Mallorca ist wahrlich eine Trauminsel, die so viel zu bieten hat: Berge, Meer, Strand, ruhige Felder, süße Dörfchen und Städte und nicht zuletzt eine wirklich gute Mittelmeer-Küche. Auf Mallorca kann man für schmales Budget oder mit großer Brieftasche Urlaub machen.

Landschaften auf Mallorca

Das Tramuntana Gebirge auf Mallorca ist ideal für Wanderer. (Luke Wisley/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
Das Tramuntana Gebirge auf Mallorca ist ideal für Wanderer. (Luke Wisley/cc)

Die größte Balearen Insel ist ein Wander- und Naturparadies. Im nordwestlichen Teil der Insel, der „Serra de Tramuntana“, findet man den größten Berg Mallorcas, umrahmt von einem schönen und anspruchsvollen Gebirgszug. Der Gipfel des Puig Major, des höchsten Berges Mallorcas liegt auf knapp 1.500 Metern. In der Serra de Tramuntana weht ein kühler Wind. Als Wanderer sollte man dies beachten und sich warme Kleidung mitnehmen.

An den Hängen der Berge fließen die Torrents, kleine Bäche und Wasserfälle. In den saftig grünen Tälern und an Terassenfeldern gedeihen Zitronen, Tomaten, Bohnen, Wein und Apfelsinen. Im zentralen Teil Mallorcas befindet sich die Ebene „Plà de Mallorca“ mit nur kleinen Hügeln. Im Osten schließt sich an die Ebene wieder ein kleinerer Gebirgszug an. So ist die Insel umrahmt von Bergen – ein wirklich schönes Bild wenn man einen Rundflug über Mallorca macht oder eine Kreuzfahrt um Mallorcas Küste.

Sehenswertes auf Mallorca

Bei vielen, zugegeben: auch bei mir war das so, herrscht immer noch ein falsches Bild von der Insel Mallorca. Zubetonierte Buchten und Strände, prollige Partys und Bettenburgen sind nur ein sehr kleiner Teil Mallorcas. Mallorca ist durch und durch sehenswert. Zum Beispiel:

Das alte Gut Els Calederers (Sethaphopes/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
Das alte Gut Els Calederers (Sethaphopes/cc)

Els Calderers: Zwischen Sant Joan und Villafranca liegt dieser alte Adelshof längst vergangener Tage. Wer wissen möchte, wie Mallorca vor etwa 250 Jahren aussah, der schaut sich dieses romantische Gut an.

S’Estany d’en Mas: Eine der schönsten Buchten der Insel im Ort Cala Romantica, südlich von Porto Cristo. Hier kann man Sonne tanken und im hellblauen Wasser schwimmen.

Valldemossa: Ein wirklich süßes Städtchen nördlich von Palma de Mallorca. Highlight ist das zu besichtigende Kloster, welches im 14. Jahrhundert gegründet wurde. Hier findet auch das jährliche Chopin Festival statt, weil der Komponist hier einen Winter seines Lebens verbrachte.

Eine Fahrt mit dem „Roten Blitz“ von Palma de Mallorca nach Sóller und von dort aus weiter mit der alten Straßenbahn nach Port de Sóller. Man reist wie im letzten Jahrhundert auf Mallorca.

Das Künstlerdorf Delia ist malerisch schön. (Random_fotos/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a>)
Das Künstlerdorf Delia ist malerisch schön. (Random_fotos/cc)

Ein Besuch des Künstlerdorfs „Deia“ am nördlichen Rand des Tramuntanagebirges. Hier findet man echte Künstler und die, die sich dafür halten. Zudem sieht der Ort sehr malerisch aus.

Am Sonntag den Wochenmarkt in Santa Maria besuchen. Es ist der größte Wochenmarkt der Insel und man  kann hier frische, einheimische Lebensmittel aber auch Handgemachtes und Bekleidung kaufen.

Das klassische Musikfestival „MusicaMallorca“ findet jährlich im Herbst in Palma de Mallorca statt. Das Festival unter der Leitung Toyo Masanori Tanakas ist international bekannt und beliebt.

Ruhiges Leben auf Mallorca

Im Nordosten Mallorcas, in „Son Serra de Marina“, kann man fernab vom Touristentroubel Urlaub machen. Hier gibt es kaum Hotels aber man kann Ferienhäuser mieten. Am natürlichen Strand, etwa 15 Minuten zu Fuß vom Hafen Serra Nova entfernt, kann man fast allein baden. Viele Nutzen diese Einsamkeit auch zum Nacktbaden aus. Man kann sich dort jedoch zeigen wie man will.

In „Sa Ràpida“, im Süden Mallorcas, gibt es ebenfalls weit weniger Hotels als in anderen Ferienorten Mallorcas. Hier kann man sich ein Ferienhaus oder Appartement mieten und am chicen Yachthafen an der Punta de C’an Barbut entlang flanieren.

In „Colònia de Sant Pere“, in der südlichen Bucht von Alcudia bleibt man von Ballermann Lärm verschont. Der Strand ist zwar klein und unspektakulär, dafür findet man in der Umgebung viele, sehr schöne Strände und Wanderwege.

Schöne Hotels in ruhiger Lage


Tipps der Redaktion Anzeigen

Traumhotel finden und buchen!

Traumhotels, Luxus- und Boutiquehotels zum besten Preis: Traumhaft gut übernachten!

Quad Tour durch Mallorca

Kinder lieben Action – jetzt geführte Quad Tour buchen!
Claudia Krempler, Reiseexperte

Backpacking durch Europa, Städtereisen am Wochenende aber auch Wanderurlaub in den heimischen Bergen oder Erholung an der Ostsee gehörten für mich bisher zum Urlaubsprogramm. Ab jetzt heißt es: Verreisen mit der Familie und das am liebsten nach Asien. Bis dahin sammle ich fleißig Eindrücke und Ideen von den schönsten Orten der Erde.

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

1 Comment

  1. Mallorcina sagt:

    Was man auf jedenfall nicht versäumen sollte bei einem Urlaub auf Mallorca, ist ein Ausflug nach Palma. Die Stadt ist einfach super, hübsche, kleine Gässchen und das typisc spanische Leben. Soetwas erwartet man eigentlich nicht auf der Urlaibsinsel Nummer eins!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.