Anzeige

Steingärten richtig anlegen

Ein Steingarten sieht gut aus und macht relativ wenig Arbeit – ist er erst einmal angelegt. Wenn Sie darüber nachdenken einen Steingarten zu gestalten, haben wir hier einige Tipps für Sie zusammengestellt. Und wenn Sie sich Anregungen in natura holen möchten, empfiehlt sich ein Besuch des Lausitzer Findlingsparks Nochten.

Die tolle Natur des Botanischen Garten in Berlin (everyone’s idle/<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank" rel="nofollow" >cc</a> <a href="" target="_blank" rel="nofollow"></a>)
Die tolle Natur des Botanischen Garten in Berlin (everyone’s idle/cc )

Eleganz & Genügsamkeit

In vielen deutschen Gärten sind Steingärten zu finden. Der Vorteil liegt nicht nur in der schlichten Eleganz, die diese ausstrahlen, sondern auch darin, dass die Pflanzen, die dort eingesetzt werden, meist überaus genügsam sind. Doch ganz so einfach ist das Anlegen eines Steingartens auch nicht. Deshalb haben wir hier für Sie in Kürze die besten Tipps zur Gestaltung eines Steingartens zusammengestellt.

Denn neben der Grundbeschaffenheit des Geländes und dem daraus resultierenden passenden Standort, sollte auch auf die Verwendung der geeigneten Steine, der richtigen Materialien sowie der geeigneten Pflanzen geachtet werden. Und durch das integrieren eines Bachlaufs oder eines Wasserfall können Sie die Attraktivität des Steingartens steigern. Das Anlegen eines Steingartens mit Bach ist zwar überaus arbeitsintensiv, allerdings macht sie der Aufwand später durch eine schöne Optik und angenehme Geräuschkulisse bezahlt.

Tipps zu Standort & Gestaltung

Vor allem der Standort eines Steingartens ist wichtig für das Gelingen der Anlage und das Gedeihen der Pflanzen. Ein Hang ist dabei nicht zwingen notwendig. Prinzipiell können Sie einen Steingarten auch auf geradem Gelände anlegen. Allerdings ist die optische Wirkung bei einer Hanglage imposanter.

Verfügen Sie nicht über eine Hanglage, können Sie diese ganz leicht auch durch das Aufschütten g von Erde erzeugen,. Ebenso wie Erde können Sie Bauschutt zu einem kleinen Hügel auftürmen und diesen im Anschluss mit Erde bedecken. Im Folgenden eine Auflistung der wichtigsten Tipps zur Gestaltung eines Steingartens.

  • Bauen Sie Steingärten vorzugsweise in sonniger Lage. Auch eine halbschattige Lage ist möglich. Doch zu viel Schatten ist ungünstig, denn die meisten Pflanzen, die für Steingärten geeignet sind bevorzugen es sonnig.
  • Ihren Steingarten können Sie auch auf oder an einer Natursteinmauer einrichten, dies wirkt besonders natürlich.
  • Für einen normalen Steingarten werden in der Regel nur wenige, speziell ausgesuchte Steine benötigt. Wichtig: Verwenden Sie nicht zu viele verschiedene Steine.
  • Passen Sie die Größe der Steine der Ihres Steingartens an.
  • Eine ideale Bepflanzung bilden Steingartenstauden. Aber Achtung: Alpine Stauden aus Spezialgärtnereien haben meist hohe Ansprüche in Punkto Standort und Pflege und eignen sich somit eher weniger als Pflanzen für Einsteiger.
  • Ein Bachlauf wirkt harmonisierend. Für den Bachlauf nutzen Sie am besten runde Flusskiesel oder andere runde oder abgeflachte Steine.

Wahl der Steine

Neben den vielen grundsätzlichen Gestaltungsmöglichkeiten und Wahl der Steine ist auch die Auswahl an Steingartenpflanzen groß. Prinzipiell ist es jedoch besser, nicht zu viele verschiedene Arten zu setzten. Pflanzen Sie daher lieber größere Gruppen gleicher Pflanzen zusammen. Auch sollten die Pflanzen farblich zueinander passen. So erzielen Sie eine stärkere optische Wirkung. Dabei ist natürlich auch immer die Größe des Steingartens ausschlaggebend.

Viele Steingartenpflanzen lieben Kalk, es gibt aber auch Arten, die nicht für die Pflanzung auf Kalkstein geeignet sind. Deshalb seine Sie vorsichtig bei der Auswahl der Pflanzen. So ist auch in Steinen oft Kalk enthalten, wie beispielweise in Dolomit, Travertin und Kalksandstein. Im Gegensatz dazu sind Basalt, Sandstein oder Granit neutral bis sauer und können daher für nahezu alle Pflanzen verwendet werden. Aber auch der passende Boden ist wichtig für eine gute Entwicklung der gesetzten Pflanzen.

Anregungen in natura

Wenn Sie sich Anregungen zum Bau eines Steingartens in Natura holen möchten, können Sie dies mit einem kleinen Ausflug in den Lausitzer Findlingsparks Nochten verbinden. Diese in Europa einmalige Parklandschaft ist vor allem „Zeugnis einer gelungenen Rekultivierung zerklüfteter Hinterlassenschaften des dortigen Braunkohletagebaus“. Auf der 20 Hektar großen Fläche wurde mit Hilfe von über 6.000 Findlingen ein „naturnaher Gartenbereich“ gestaltet. Den Kern bildet ein Steingarten, der auf einem morphologisch reich gegliederten Gelände angelegt ist.

Steile Hänge, Bergspitzen und Hohlwege sind ebenfalls ausgestaltet worden. In den Tälern und um den zentralen Höhenzug herum bestimmen Schotterflächen das Landschaftsbild. Der Park diese Jahr ist noch bis zum 15. November täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Neben dem imposanten Steingarten sind jetzt im November vor allem die in der Blühte stehenden Winterheiden ein wundervoller Blickfang. Mit all diesen Impressionen und Anregungen zurück Zuhause, finden Sie eine genaue Anleitung zum Bau und zur Ausgestaltung eines Steingartens auf gartendialog.de.

Peggy Reichelt, Reiseexperte

Viele Reisen nach Asien, Nordamerika, Australien, Afrika oder Kurztrips innerhalb Europas durfte ich schon erleben. Der weiße Fleck auf der Wunschliste der bereisten Kontinente – Südamerika – wird hoffentlich bald gefüllt. Bis dahin bin ich weiter auf der Suche nach Insidertipps und freue mich, diese hier zu teilen!

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Es wurden keine ähnlichen Artikel gefunden.

1 Comment

  1. cane sagt:

    Viele Hobbygärtner denken, dass Steingärten eine eher triste Angelegenheit sind. Das ist meiner Erfahrung nach nicht der Fall. Denn nicht nur die Hauswurz und andere Dickblattgewächse sind für den Steingarten geeignet, sondern auch verschiedene Ziergräser und auch Blühendes, wie beispielsweise Gänsekresse und als Bodendecker Schleifenblumen. Steingärten sind allerdings nicht nur was für das Auge, sondern auch die Natur. Abgesehen davon, dass sich gerne verschiedene Insekten auf den Blüten niederlassen, finden sich – wenn das Drumherum stimmt – auch Eidechsen ein. Für den einen oder anderen Hobbygärtner könnte gerade dieser Aspekt ausschlaggebend sein, sich für einen Steingarten zu entscheiden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>