Anzeige

Der nächste Urlaub ganz nah

Was ist das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen? Als häufige Antwort auf diese Frage bekommt man Österreich, Italien oder die Türkei zu hören. Alles Falsch. Tatsächlich wird die Antwort immer falscher, je weiter weg Sie raten. Denn das beliebteste Reiseziel der Deutschen ist Deutschland selbst, das belegen Statistiken: jährlich überwiegt die Zahl der Inlandseisen die der Auslandsreisen bei Weitem. Sommerfrische auf Rügen, Herbstferien im Schwarzwald oder Skifahren in den Bayrischen Alpen, an Zielen mangelt es jedenfalls nicht.

Bleibt für die Reisenden noch die Frage der Unterbringung zu klären

Hotels sind vor allem für Familien einfach zu teuer. Pensionen sind meist eher für Kurzaufenthalte oder die  Durchreise ausgelegt. Für längere Aufenthalte geeignet sind am besten Ferienwohnungen, was sich schon seit Jahren als populärste Wahl herauskristallisiert hat. Und mit gutem Grund: das Anmieten einer solchen ist relativ unkompliziert und schnell.

Mit etwas Internetrecherche ist das geeignete Angebot schnell gefunden

Angebote lassen sich im Internet mit einer einzigen Suche zuhauf finden. Ist eine passende Ferienwohnung gefunden, greift man zum Telefon und klärt die Details mit dem Vermieter ab. Aber Vorsicht: eine nur mündliche Vereinbarung am Telefon kann für beide Seiten Risiken bergen. Denn obwohl ein mündlicher Vertrag grundsätzlich genauso bindend ist wie ein schriftlicher, haben Sie mangels entsprechender Dokumente keine Möglichkeit, dies auch nachzuweisen.

Korrespondenz am Telefon unbedingt schriftlich bestätigen lassen

Da niemand, nach erfolgter Anreise, erst mal mit dem Vermieter darüber streiten will, was genau am Telefon vereinbart wurde (wie viele Personen, Dauer des Aufenthalts, Haustiere mitbringen, Putzen vor der Abreise etc.), ist es ratsam schon vorher einen schriftlichen Mietvertrag für Ferienwohnungen abzuschließen. Lassen Sie sich diesen vom Vermieter zufaxen, lesen Sie ihn genau durch und schicken Sie eine Kopie davon unterschrieben zurück. So können Sie sich absichern und vor unangenehmen Überraschungen schützen. Für den Vermieter ist es aber mindestens genauso wichtig, sich mittels  schriftlichen Vertrages abzusichern. Im Fall des Nichterscheinens der Gäste hat er nämlich einen Anspruch auf Schadensersatz, welchen er so auch vor Gericht geltend machen kann.

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Es wurden keine ähnlichen Artikel gefunden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>