News

Titanic Museum eröffnet in Belfast

Am 14. April 2012 jährt sich der Untergang der Titanic zum hundertsten Mal. Zum großen Jahrestag wird im nordirischen Belfast nun ein riesiges Titanic Museum eröffnet. Auf einer Ausstellungsfläche von ca. 12.000 Quadratmetern wird im „Titanic-Belfast“ an das bis dahin größte Passagierschiff der Welt und sein katastrophales Ende erinnert.

Schon von außen ist zu erkennen, worum es im Inneren geht: Die vier Ecken des Museum sind mit ihren jeweils rund 38 Metern an den Schiffsbug der Titanic angelehnt. Die Fassade besteht aus 3.000 Panelen, die das Licht reflektieren und wie die Oberfläche eines Eisbergs wirken. Auch der Standort des „Titanic-Belfast“ ist kein Zufall: Im nordirischen Belfast auf der Werft von Harland & Wolff wurde das berühmte Passagierschiff vor 101 Jahren genau an dieser Stelle gebaut.

Im Innern des Titanic Zentrums erwartet die Besucher dann eine Tour durch die Geschichte der Titanic. Interaktive Touchscreens, Videoprojektionen oder computeranimierte Fotos sollen den Besuchern einen möglichst hautnahen Eindruck vom Schiff und der damaligen Zeit vermitteln. Originalgegenstände gibt es allerdings nur sehr wenige zu sehen: Das Konzept des neuen Museums heißt mit allen Sinnen erleben. Zu einer Zeitreise lädt unter anderem der Nachbau einiger Schiffskabinen ein. Originalgetreu nachgebaut wurde auch eine riesige Freitreppe aus Roteiche. In der Abteilung „The Sinking“ wird es unheimlich: Mithilfe von Licht- und Toneffekten und schnellem Temperaturrückgang soll der Museumsgast den Schrecken der Havarienacht nachempfinden können.

117 Millionen Euro hat das vom Architekten Paul Crowe entworfene Gebäude gekostet. Am 31. März feiert das laut eigenen Angaben größte Titanic Museum der Welt Eröffnung.

Alle Infos zum Museum findest du auf „Titanic-Belfast“

Alex Fingas, Reiseexperte

Reisen und Kunst sind meine große Leidenschaft, die ich immer wieder gerne miteinander verknüpfe. Bei meinen zahlreichen Entdeckungstouren durch die Welt ist mir vor allem Italien zur zweiten Heimat geworden. Doch jetzt stehen erst einmal entlegenere Orte auf meinem Reiseplan. Bis dahin freue ich mich auf den gegenseitigen Austausch von Reiseeindrücken, -tipps und -erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.